Archiv der Kategorie: Allgemein

Was sonst keine Zuordnung findet landet hier

Trading und Psychologie

Als ich mit dem Trading anfing, wollte ich nur möglichst rasch Geld verdienen. Mindestens 2-stellige Renditen waren das Ziel! Wenn möglich pro Monat. Ich hatte auf Anraten meines Bankberaters  einen Fremdwährungskredit, jede Menge Fonds und mit meinem restlichen Kleingeld eröffnete ich ein Konto bei Comdirekt. Das war irgendwann im vorigen Jahrtausend. Ausgestattet mit jeder Menge Selbstbewusstsein (Ich hatte gerade Dr. Joseph Murphys „Die Macht Ihres Unterbewusstseins“ gelesen) handelte ich wild drauf los. Aktien und Fondanteile wurden gekauft und verkauft; ebenso Zertifikate (CFDs gab es damals noch nicht) und anderen Schrott wie Optionsscheine. Eigenartigerweise machte ich damals schöne Gewinne – ich wusste nur nicht warum!

Warum ich das erzähle? Weil ich glaube, dass es nicht nur mir alleine so gegangen ist! Weiterlesen

Kaufgelegenheit Öl?

Die Einflussfaktoren beim Ölpreis sind vielfältiger Natur. Saisonalität, Lagerstände und Verbrauch sind nur einige. Produzenten, Hedger und Spekulanten ein paar Andere. Aber die Frage für mich (und wahrscheinlich einige andere auch) ist folgende:

  1.  Wie tief kann Öl noch fallen und
  2. wie kann ich vom Verfall und vom folgenden Anstieg profitieren? Weiterlesen

Börsenfeiertage 2015 für USA und Deutschland

Wie jedes Jahr zu Beginn die üblichen Routine-, und Vorbereitungstätigkeiten. Ein Teil davon ist die Auflistung aller Börsenfeiertage in den USA und in DEutschland. So können Urlaube und Ausflüge stressfreier geplant werden. Einfach ausdrucken und in die Nähe des Bildschirms hängen; bzw. trage ich alle Feiertage gleich in mein Handelsjournal ein um eine bessere Übersichtlichkeit zu haben.

Börsenfeiertage_2015

Als Quelle dient mir das Portal von finanzen.net!

Allen Mitlesern ein gesundes und erfolgreiches Börsenjahr 2015!

 

Ergebnisorientiertes Trading

Ich bin ein sehr ergebnisorientierter Mensch. Punkt

im Berufsleben als Projektleiter dient das Setzen und Festhalten an Zielen der Zielerreichung. Aber die Frage die ich mir immer öfter in diesem Jahr gestellt habe ist folgende:

Ist Ergebnisorientierung beim Trading von Vorteil? Weiterlesen

Zeitumstellung 2014 (US-Trading in Europa)

ACHTUNG! Es ist soweit: Die Uhren wurden wieder ZURÜCKGESTELLT!

Europa: Das Ende der Sommerzeit und der Beginn der Winterzeit (Normalzeit) im Jahr 2014 ist am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 03:00 Uhr. Jetzt werden die Uhren auf die Winterzeit (Normalzeit) umgestellt.

USA: Seit dem Jahr 2007 beginnt in den USA die Sommerzeit jeweils am 2 Sonntag im Monat März. Die Umstellung zurück auf die Normalzeit findet dann am ersten Sonntag im Monat November statt. (Quelle: http://www.zeitumstellungen.com)

Was bedeutet das für uns US-Trader in good old Europe? Weiterlesen

Trendfolge mit Swingtrading (Teil 3) – Die Korrektur-Einstiege

In den ersten beiden Teilen habe ich die grundsätzlichen Dinge erklärt. Das Aussuchen  der richtigen Instrumente, den Filter, das Setup und die folgende Order am 2 Wochenhoch, welche bei sinkenden Kursen nachgesetzt wird. Vervollständigt wird die Strategie durch einen 16% Initial-Stopp. Dieser Stopp ist kein „Muss“ denn durch die entsprechend klein gewählte Initial-Position und der relativ kleine Umfang des Gesamtportfolios mit rund 25 ETFs kann darauf verzichtet werden. Bei weiterer Hinzunahme von Aktien in das Portfolio, was ich als absolut sinnvoll erachte, sollte dieser Stopp zur Anwendung kommen um die nicht erfolgreichen Aktien sofort zu entfernen und nur mehr jene im Portfolio zu behalten die von Beginn an in die präferierte Richtung tendieren.

Wie kommen nun die weiteren Einstiege zustande? Weiterlesen

Volatilität (Volatility)!

Alles spricht momentan von der zurückgekommenen Volatilität am Aktienmarkt. Die Marktteilnehmer sind nervös wie schon lange nicht. Jene Marktteilnehmer, die die Gewinne der letzten Jahre behalten wollen sind nervös und warten vielleicht auf den angesagten Oktober-Crash! Und die, die gerade erst auf den fahrenden Zug aufspringen, wollen nicht gleich einen Verlust in den Büchern stehen haben. Wenn jetzt noch ein „Großer“ während der herrschenden Korrektur die Nerven wegschmeißt und seine Aktienbestände mittels Stopp-Loss-Orders verkauft, dann kann das natürlich Folgewirkung für die anderen Marktteilnehmer haben. Die Korrektur verschärft sich und mündet in eine crashartige Abwärtsbewegung. Aber noch ist es nicht soweit!

Aber jedermann (-frau) fragt sich: Wann kommt der Crash? Weiterlesen